Startseite
News
Bilder
Trainingszeiten
Gruppen
Sportler
Erfolge
Termine
Presse
Kontakt
Impressum
Intern Warning: Undefined array key "logged_in" in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/index.php on line 142

News Archiv 2013



Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 01.01.2013 Wahl zur Mannschaft des Jahres 2012

Tamara Kämpfert, Hannah Schmid und Valery Maslo

Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung für die Wahl zur Mannschaft des Jahres 2012 der NWZ




02.02.2013 Nur nicht vom Weg abbringen lassen!

Quelle: www.akrobastisch.de




Sarah Haslinger und Lara Kielkopf sind "Formation des Jahres 2012". Hervorgebracht wurde das Spitzenduo von Petra Wachter, der Chefin der Ebersbacher Sportakrobaten. Was zeichnet das Paar aus Sicht der eigenen Trainerin aus? Wie hat sie beim TV Ebersbach in weniger als sechs Jahren eine Kaderschmiede erschaffen? Und: Was würde sie sich für die Zukunft wünschen? Ein Interview.

Schipfel: Zunächst herzlichen Glückwunsch auch Dir, Petra, als Trainerin der Formation des Jahres 2012. Was sind aus Deiner Sicht als Trainerin Sarahs und Laras größte Stärken?
Wachter: "Die beiden sind in sich sehr aufgeräumt, super organisiert und durchstrukturiert. Und sie fahren eine klare Linie: Sie arbeiten strikt nach dem Trainingsplan, wechseln zum Beispiel erst dann zum nächsten Element, wenn auch wirklich die geforderte Anzahl von Wiederholungen vollbracht ist. Ausgemacht ist ausgemacht - das ist ihr Motto, egal in welcher Lebenslage."

Schipfel: Wo siehst du noch Verbesserungspotenzial? Woran arbeitet Ihr derzeit besonders?
Wachter: "Verbesserungsbedarf besteht nur in Bezug auf die Trainingsmöglichkeiten, außer genügend Hallenzeit fehlt eigentlich gar nichts. Zurzeit arbeiten wir intensiv an Tempo: Wir wollen den Doppelsalto bis zum Klokan Cup in Prag hinbekommen und wir möchten ein paar schicke Kombinationen miteinander verbinden. Zudem gibt es eine kleine Änderung in der Balance-Übung."

Schipfel: Was ist Dein Erfolgsrezept als Trainerin und für den TV Ebersbach?
Wachter: "Klare und erreichbare Ziele definieren und sich nicht vom Weg abbringen lassen. Das zählt für mich persönlich und auch für die Sportakrobatikabteilung im TV Ebersbach."

Schipfel: Auf welchen Turnieren werden sich Deine Formationen auf die Europameisterschaft 2013 vorbereiten?
Wachter: "Zum Auftakt geht es wie jedes Jahr nach Prag. Meine drei Spitzenformationen haben es in diesem Jahr doppelt schwer, in jeder Einheit steht ein Sportler vor der Abschlussprüfung: Hannah Schmid und Kornelia Laichinger schreiben Abitur, Sarah macht Mittlere Reife. Also ist im März und April nicht viel drin. Beim Flandern Cup in Puurs können wir leider auf keinen Fall starten, der liegt wirklich genau in der Vorbereitungsphase. Ob eine Teilnahme beim Chmielewski Tournament in Swidnica möglich ist, muss ich den Prüflingen selbst überlassen."

Schipfel: Hast Du bei drei Spitzenformationen noch genügend Zeit für den Nachwuchs?
Wachter: "Ich habe mein Training so aufgebaut, dass meine Spitzenformationen auch selbständig arbeiten können. Ich lege sehr viel Wert auf Grundlagentraining, deshalb arbeite ich sehr viel mit dem Nachwuchs. Meine erfahrenen Sportler sind mir dabei eine große Hilfe: Sie kontrollieren den und helfen dem Nachwuchs. Deshalb trainieren wir auch einige Stunden mit allen zusammen. Ich kombiniere Spitzensportler mit dem Nachwuchs und denke, dass mich diese Art zu trainieren weiterbringt und ich den Nachahmungseffekt nutzen kann: Meine Nachwuchssportler werden von meinen Spitzensportlern zur Höchstleistung erzogen. Dieses große Pensum kann ich nur mit meinen Spitzensportlern bewältigen. Sie sind so wichtig wie ich."

Schipfel: Es kommen also auch wieder vielversprechende Formationen nach?
Wachter: "Momentan habe ich drei aussichtsreiche Formationen in Bereich Schüler und Jugend. Es sind noch junge Sportler, aber das kann - glaube ich - etwas werden, wenn sie dabei bleiben und eine klare Linie fahren können. Mein Wille ist stark, ich möchte diese Nachwuchssportler zur Höchstleistung bringen. Aber ich kann das nicht alleine, sie müssen es auch wollen."

Schipfel: Wie fällt nach knapp sechs Jahren Deine Bilanz aus zum Weggang aus Albershausen?
Wachter: "In einem Zeitungsartikel wurde vom TSGV Albershausen geschrieben: Ein Weggang ist ein Neuanfang. Es hat sehr weh getan, aber für mich war es wirklich ein Neuanfang, den ich nicht bereue. Ich habe im TV Ebersbach ein gutes Dach für meine Akrobaten und mich gefunden. Ich darf auch mit neuen Ideen kommen und diese werden auch besprochen, zum Beispiel aktuell die Idee einer Sportakademie in Ebersbach. Jetzt bin ich schon im sechsten Jahr in Ebersbach und hatte in jedem Jahr eine oder mehrere Formationen bei internationalen Meisterschaften am Start. 50 Deutsche Meistertitel haben sich auch schon angesammelt. Im Jahr 2012 kam die komplette württembergische Mannschaft zur DMM Junioren und Senioren aus Ebersbach. Ich finde, das kann sich sehen lassen. Auch wenn der TSGV Albershausen der Meinung ist, dass ich als Trainerin und Mensch nicht tragbar sei, werde ich meiner Sportart und meinen Sportlern treu bleiben. Ich habe versprochen, erst in Rente zu gehen, wenn mein Mann auch in Rente geht."

Schipfel: Zum Abschluss: Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das?
Wachter: "Privat: Zufriedenheit. Im Sport: Ein Schulsystem, das es den Sportlern ermöglicht, ihrem Hobby nachzugehen. Eine eigene Halle, in der ich mehr individuelles Training anbieten könnte, in der ich mich nach Herzenslust austoben könnte und in der ich meinen Ideen für die deutsche Sportakrobatik freien Lauf lassen könnte - die Sportler dazu hätte ich ja. Dafür bräuchte es natürlich als dritten Wunsch mehr finanzielle Unterstützung, denn ohne Moos ist nun mal nichts los."
Schipfel: Vielen Dank für das Gespräch!





24.02.2013 Klokan Cup in Prag

MIt neuen Formationen und neuen Elemente am Start

Klokan Cup in Prag

Geplant war, dass die Sportakrobaten des TV Ebersbach mit acht Einheiten zum diesjährigen Klokan Cup nach Prag aufbrechen würden. Leider hat auch bei den Akrobaten die Grippewelle zugeschlagen. Dazu kamen noch die notwendig gewordene Neuformierung von Einheiten und der Prüfungsstress einiger Sportler hinzu. Letztendlich waren fünf Einheiten am Start.
In der Nachwuchsklasse A2 starteten Donatella Guerra, Chiara Tomarchio und Elena Fahrion bei den Damengruppen und Sina Kehl und Finia Gutbrod als Damenpaar in der Nachwuchsklasse A2. In der internationalen AGE Group starteten Monique Kicherer, Cecile Kämpfert und Jacqueline Rot bei den Damengruppen und Natascha Persicke und Sophie Schreiner bei den Damenpaaren. Sarah Haslinger und Lara Kielkopf gingen bei den Senioren an den Start.
Das wegen Krankheit umformierte Damentrio Donatella Guerra, Chiara Tomachio und Elena Fahrion zeigte für die kurze Zeit, die sie miteinander trainieren konnten, eine überraschend gute Übung und wurden dafür mit den zweiten Platz in der Nachwuchsgruppe belohnt.
Bei den Damenpaaren in der Nachwuchsklasse ging für den TV Ebersbach das noch junge Paar Sina Kehl und Finia Gutbrod an den Start. Leider konnten die beiden ihren geforderten Handstand nicht halten. Den Rest ihrer Übung absolvierten sie nahezu ohne Fehler. Aufgrund des Patzers am Anfang mussten sie sich mit dem 6. Platz zufrieden geben.
Monique Kicherer, Cecile Kämpfert und Jacqueline Rot zeigten bei der internationalen AGE Group eine sehr gute Leistung. Sie turnten nahezu fehlerfrei und erhielten für ihre gute Leistung einen Platz auf dem Podest, Platz 3 war der Lohn für die Mädchen vom TV Ebersbach.
In einer neuen Besetzung ging das Paar Natascha Persicke und Sophie Schreiner in der internationalen AGE Group Womens Pair an den Start. Leider ging auch bei den beiden ein Pflichtelement daneben und so mussten sie sich mit dem 4. Platz zufrieden geben.
Sarah Haslinger und Lara Kielkopf waren die einzigen erfahrenen Sportler vom TV Ebersbach die auf die Matte gingen. Sie nutzten die Gelegenheit um neu erlernte Elemente im Wettkampf auszuprobieren. In ihrer Balanceübung konnte Lara ihren Auslegehandstand nicht sicher halten und musste somit das Element vorzeitig abbrechen. 1 Punkt Abzug war die Folge. In der Dynamikübung zeigten die beiden ein neues Element, den Doppelsalto. Leider konnten sie diesen nicht sicher landen und erhielten auch für diese Übung einen 1 Punkt Abzug. Beide Übungen waren bis auf die Fehler sehr synchron und sauber geturnt. Da auch die Konkurrenz ihre Übungen nicht fehlerfrei durch brachte erreichten sie noch den 2. Platz.
Alles in allem war der erste Start in diesem Jahr für den TV Ebersbach etwas holprig. In Anbetracht dessen, dass viele Elemente zum ersten Mal im Wettkampf gezeigt wurden und es für manche Formation der erste Start in einem internationalen Wettkampf überhaupt war, war Trainerin Petra Wachter mit den gezeigten Leistungen nicht unzufrieden. Auch die zahlreich mitgereisten Fans hatten ihre Freude am Wettkampf und der Stadt Prag. PW





01.04.2013 Internationales Traditionsturnier in Ottendorf-Okrilla

Wettkampferfahrung


Ostern – dies bedeutet für die Ebersbacher Sportakrobaten eine Reise nach Sachsen. So fand auch dieses Jahr am Osterwochenende in Ottendorf-Okrilla (Dresden) das 23. Internationale Traditionsturnier der Sportakrobaten statt. Es waren Teilnehmer aus Rußland, Tschechien, Ungarn und Schweiz am Start. Aufgrund der bevorstehenden Abiturs- und Mittlere Reife Prüfungen konnten einige Einheiten des TVE die Reise nicht mitmachen. So nutzten die Sportakrobaten des TV Ebersbach die Gelegenheit mit neu formierten Einheiten an den Start zu gehen. Für das neuformierte gemischte Paar, Nikolai Rein und Sophie Brühmann, sowie die zwei Nachwuchseinheiten Sina Kehl und Finia Gutbrod (Damenpaar) und Cecile Kämpfert, Monique Kicherer und Jacqueline Rot (Damengruppe) war es eine gute Gelegenheit um Wettkampferfahrung zu sammeln und ihre neu einstudierten Elemente auf die Matte zu bringen.
Für die jüngste Einheit im gesamten Teilnehmerfeld Sina Kehl und Finia Gutbrod war es der erste Start mit zwei Übungen auf internationaler Ebene. Leider konnten die beiden in ihrer Balance Übung die geforderten 3 Sekunden für mehrere statische Elemente nicht halten und mussten somit einige Zeitabzüge in Kauf nehmen. Die Tempo Übung absolvierten die beiden noch sehr jungen Mädchen (Sina 11 Jahre/ Finia 8 Jahre) gut. Da aber beide Sportler die geforderte Sprungreihe Radwende Salto noch nicht beherrschen, gab es auch in dieser Übung einen Punkt Abzug. Da diese Regel nur bei internationalen Wettkämpfen zählt, ist Trainerin Petra Wachter für die am 13. April in Gingen/Fils stattfindende württembergische Schülermeisterschaft insgesamt zuversichtlich.
Da das Damentrio Cecile Kämpfert, Monique Kicherer und Jacqueline Rot im Training ihre Übungen gut beherrschten, konnte man sich eine gute Platzierung erhoffen. Doch auch bei dieser Einheit schlich sich Nervosität ein. Ein Zeitfehler in der Balance Übung und ein nicht sauber geturntes Element in der Tempoübung ließen keine vordere Platzierung zu. Man darf auf die kommende Württembergische Meisterschaft gespannt sein.
Mit Spannung wurde von Petra Wachter der Auftritt von Nikolai Rein und Sophie Brühmann erwartet. Die beiden turnen erst seit ca. 6 Wochen zusammen, so dass der Wettkampf unter dem Motto „Erfahrungen sammeln“ stand. Erwartungsgemäß lief noch nicht alles rund. In der Choreoraphie fehlte noch der Fluss und auch die Elemente wurden nicht fehlerfrei gezeigt. Insgesamt aber zeigt die Formkurve der beiden nach oben, so dass Trainerin Petra Wachter nicht unzufrieden war.
In 2 Wochen finden in Gingen/Fils die Württembergischen Schüler- und Nachwuchsmeisterschaften statt. Für mehrere Sportler ist dies die erste Meisterschaft in einer neuen Formation. Wir wünschen ihnen viel Erfolg.







14.05.2013 Württembergische und Süddeutsche Meisterschaften in der Sportakrobatik 2013

Dreimal Gold und die Tageshöchstnote an den TV Ebersbach


Letzten Samstag war für die württembergischen und süddeutschen Sportakrobaten wieder ein spannender Wettkampf. In der Altersklasse der Schüler starteten 40 Sportlerinnen und Sportler aus 7 Vereinen (TV Uhingen, TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, TSGV Albershausen, TV Ebersbach, SKG Erbstetten, FC Röhlingen und TV Pohl Göns) in Gingen an der Fils. In der Kategorie Damen Paar belegten Lena Passek und Nicole Marie Wittlinger vom TV Uhingen in der Balance-Übung den 1. Platz. Der 2. Platz ging an den TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit dem Geschwister-Paar Alisya und Tuna Askar. Lena Sommer und Jana Keierleber vom TSGV Albershausen erreichten den 3. Platz und der 4.Platz ging an Sina Kehl und Finia Gutbrod vom TV Ebersbach.
Das einzige gemischte Paar Johannes Weiße und Jenna Dirczka vom TSG Hofherrnweiler-Unterrombach landeten auf dem unbestrittenen 1. Platz in der Balance-Übung.
Der 1. Platz bei den Damen-Gruppen ging an Cecile Kämpfert, Monique Kicherer und Jaqueline Rot vom TV Ebersbach, die mit dieser Übung die Tageshöchstwertung erreichten. Ebenso an die Ebersbacher ging auch der 2. Platz mit Natalia Persicke, Valery Maslo und Sophie Schreiner. Den 3. Platz erreichten Irem Pozan, Paulina Klement und Elisa Binder vom TSGV Albershausen. Platz 4 und 5 ging an die Akrobatinnen aus Hofherrnweiler-Unterrombach.
Diese Wettkämpfe wurden nur auf Württembergischer Ebene ausgetragen.
Gegen Mittag zeigten die Sportakrobatinnen in der Kategorie Damen Podest ihr Können. Den 1. Platz sicherte sich Natalia Persicke vom TV Ebersbach. Der 2. Platz ging an Selina Frey-Sand vom TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, auf dem 3. Platz landete Pia Sackler vom gleichen Verein. Punktgleich belegte Lena Passek vom TV Uhingen ebenfalls den 3. Platz. Platz 5 ging an Paulina Klement vom TSGV Albershausen. Da die Kategorie Podest nicht nur auf Württembergischer Ebene, sondern auch Süddeutschlandweit geturnt wurde, war für die ersten Fünfplatzierten dies das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Weitere Plätze gingen an: TSG Hofherrnweiler-Unterrombach (Platz 6, 8, 9 und 11); TV Ebersbach (Platz 7 und 18); TSGV Albershausen (Platz 10); FC Röhlingen (Platz 12, 14, 22 und 23); SKG Erbstetten (Platz 13, 15, 17, 20 und 21) und TV Uhingen (Platz 16 und 19).
In der Kategorie Herren Podest war Johannes Weiße vom TSG Hofherrnweiler-Unterrombach der einzige Teilnehmer und sicherte sich somit den 1. Platz.
Weiter ging es mit den Dynamik-Übungen. In der Kategorie Damen-Paar belegten Sina Kehl und Finia Gutbrod vom TV Ebersbach den 1. Platz. Der 2. Platz ging diesmal an das Paar Lena Passek und Nicole Marie Wittlinger vom TV Uhingen. Platz 3 erreichten Lena Sommer und Jana Keierleber vom TSGV Albershausen und somit belegten das Geschwister-Paar Alisya und Tuna Askar aus Hofherrnweiler-Unterrombach den 4. Platz.
Bei den Damen-Gruppen erkämpften sich Selina Frey-Sander, Selina Brunckhorst und Carolin Wiedmann vom TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den 1. Platz. Platz 2 ging an Natalia Persicke, Valey Maslo und Sophie Schreiner vom TV Ebersbach. Auch konnten die Ebersbacher sich den 3. Platz sichern, mit Cecile Kämpfert, Monique Kicherer und Jaqueline Rot. Den 4. Platz belegte TSGV Albershausen, gefolgt von TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und TV Uhingen.
Bei den gemischten Paaren sicherten sich auch in der Dynamik-Übung Johannes Weiße und Jenna Dirczka vom TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den 1. Platz.
Svetlana Persicke 14.04.2013






14.05.2013 Deutsche Schülermeisterschaft der Sportakrobatik in Wilhelmshaven

Ebersbacher Sportakrobaten stellen Rangliste auf den Kopf


Wir berichten schwimmend aus Wilhelmshaven " Ahoi ".

Am vergangenen Wochenende fand in Wilhelmshaven die diesjährige Deutsche Schülermeisterschaft statt. Die Ebersbacher Sportakrobaten mussten somit eine Reise von 700 km in den fernen Norden auf sich nehmen. Es war ein sehr schönes Ambiente, welches uns die Wilhelmshavener geboten haben. " Wundervolles Wetter, Tolle Aussicht, super Essen, nette Menschen. 100 unterschiedliche Sportathleten gingen an den Start.
Das noch sehr junge Damen-Paar, Sina Kehl und Finja Gutbrod , turnten im ersten Block die Balanceübung. Ein bedeutender Fehler im letzten Element kostete ihnen leider, wertvolle Punkte und lieferte somit den 14. Platz.
Am selben Tag mussten die Damengruppen mit ihrer Dynamikübung an den Start. Beim TV Ebersbach wollte es an diesem Tag einfach nicht gelingen. Das Damentrio Natalia Persicke, Valery Maslo und Sophie Schreiner waren sich bei einem Pflichtelement uneinig und konnten somit dieses Element nicht ausführen. Das Resultat war der 13. Platz.
Aber Ebersbach gibt nicht auf. Mit neugetankten Kräften, begann der zweite Tag für das Paar Sina und Finja wieder positiver. Sie absolvierten eine schöne Übung und nahmen Platz.11 ein.
Bei den Damengruppen stellte der TV Ebersbach die komplette Rangliste auf den Kopf. Valery, Natalia und Sophie zeigten, was sie durch hartes Training gelernt haben. Durch eine tolle und fehlerfreie Ausführung der Übung, holten sie den Titel " Deutsche Meister der Schüler " somit den 1. Platz nach Hause. Da es für sie ihr erster Start bei einer Deutschen Schülermeisterschaft war, war die Freude umso größer.
Herzlichen Glückwunsch an die Trainerin Petra Wachter und das komplette Team.







25.05.2013 Damen Paar vom TV Ebersbach wird Deutscher Meister bei den Junioren

Unter dem Dach des Deutschen Turnfestes


Alle vier Jahre werden die Deutschen Junioren-und Seniorenmeisterschaften der Sportakrobatik unter dem Dach des Deutschen Turnfestes ausgetragen. In Viernheim bei Mannheim kamen die deutschen Sportakrobaten in den Genuss ihre Leistungen vor 4000 Zuschauern zu präsentieren.
Für den Landesverband Württemberg gingen in diesem Jahr lediglich 6 Einheiten, eine Damengruppe und ein Herrenpaar aus Hofherrnweiler, ein Damenpaar vom TSGV Albershausen, und 3 Einheiten vom TV Ebersbach an den Start.
Die Mitfavoriten bei den Juniorenpaaren Sarah Haslinger und Lara Kielkopf vom TV Ebersbach starteten mit ihrer Balanceübung. Gleich beim ersten Element konnte Lara durch einen Konzentrationsfehler ihren Knotenhandstand auf ihrer Partnerin Sarah nicht halten. Durch diesen Fehler am Beginn war für die Beiden ein Podestplatz in der Balanceübung unerreichbar. Mit 25.6 Punkten belegten sie einen enttäuschenden 7. Platz. Am gleichen Tag konnten die beiden doch noch ihre Klasse unter Beweis stellen. In der Dynamikübung gelang es ihnen alle Elemente fehlerfrei auszuführen. Dafür wurden sie mit der Höchstnote von 27.3 Punkten und dem 1.Platz belohnt. Der Einzug ins Finale war ihnen sicher, die Aufholjagd auf das oberste Treppchen begann. Als zweitplatzierte starteten sie in ihre Mehrkampfübung. Diese jedoch wollte den beiden nicht perfekt gelingen. Kleine Ausführungsfehler schlichen sich ein und somit war der Traum vom 2. Titel ausgeträumt. Im Mehrkampf erreichten sie dennoch einen respektablen 2. Platz.
Vom TSGV Albershausen ging das Damenpaar Paulina Klement und Julia Schilling an den Start. Nach einem 6. Platz in der Balanceübung stürzten sie in der Dynamikübung und mussten ihren Wettkampf abbrechen.
Für das Damentrio Tamara Kämpfert, Hannah Schmid und Kornelia Laichinger vom TV Ebersbach war es der erste Start bei offiziellen Meisterschaften. Leider mussten sie ihrer Nervosität Tribut zollen und absolvierten keine ihrer 2 Übungen fehlerfrei. Dadurch konnten sie sich leider nicht für das Finale qualifizieren.
Im Damentrio von Hofherrnweiler startete Janina Hiller von der TSGV Albershausen. Das Trio erreichte das Finale und erzielte im Mehrkampf mit 1,8 Punkten Rückstand einen beachtlichen 2. Platz.
Ebenfalls nicht optimal lief es für das neu formierte Mixed Pair Sophie Brühmann und Nicolai Rein vom TV Ebersbach. Sie konnten nur die Dynamikübung sauber durchturnen in der sie den 2. Platz erzielten. In der Balanceübung wurden sie 3., im Mehrkampf reichte es nur zum 4. Platz.
Nach dem Landesverband Sachsen wies Württemberg die erfolgreichste Bilanz aus : 1 mal Gold für das Damenpaar Haslinger/Kielkopf vom TV Ebersbach, 8 mal Silber und 1 mal Bronze.





28.05.2013 Patzer kostet die dritte Medaille

Sportakrobatin Sophie Brühmann aus Burgstetten holt mit Nicolai Rein Silber und Bronze

Erst seit drei Monaten trainiert Sportakrobatin Sophie Brühmann aus Burgstetten mit ihrem neuen Partner Nicolai Rein vom TV Ebersbach. Insofern respektabel das Abschneiden bei der deutschen Meisterschaft im Rahmen des Turnfestes: Das Duo holte Silber in der Tempo- und Bronze in der Balance-Übung. Das reichte für Rang vier in der Gesamtwertung.
(pm). In Viernheim trafen sich die Sportakrobaten zu den nationalen Titelkämpfen. Am Start bei den Aktiven: Brühmann mit ihrem neuen Partner. Beide feierten bereits nationale und internationale Erfolge, doch es blieb abzuwarten, wie sie beim ersten offiziellen, gemeinsamen Auftritt abschneiden würden. Die Erwartungshaltung war hoch.

Am ersten Tag stand die Balance-Übung an. Als vorletztes Duo lieferten Brühmann/Rein eine ausdrucksstarke Vorstellung mit hohem Schwierigkeitsgrad ab. Aber: Ihnen unterlief ein Fehler bei einem Streck-Aufgang. Sie wiederholten das Element sofort und brachten ihre Kür sauber zu Ende, doch es kostete 2,1 Punkte. Dennoch gab’s Bronze.

Mit der Tempo-Übung ging’s am zweiten Tag weiter. Höchste Konzentration war gefordert, da nur die besten Teams aus der Addition von Balance und Tempo ins Finale kamen. Brühmann und Rein gefielen mit einer Darbietung, die saubere Saltos, Doppelsaltos und Tempoelemente beinhaltete. Nur ein Duo aus Dresden war etwas besser: Silber.

Im Finale starteten Rein/Brühmann zum Schluss, hatten sie doch die höchste Punktzahl vorgelegt. Eine sehr gute Ausgangsposition. Das Duo wies zudem den höchsten Schwierigkeitsgrad auf. Die Anspannung war aber zu groß. Gegen Ende einer eigentlich sauberen Übung bedeutete ein Sturz das Ende aller Träume von einer dritten Medaille. Das Element wurde gestrichen. In der Technik gab es zusätzlich Abzüge. Diesen Patzer glichen Brühmann/Rein nicht mehr aus. Sie landeten auf dem vierten Platz.





29.05.2013 Swidnica lass freundlich grüßen

Für den Nachwuchs der erste interlationale Einsatz

Vergangenes Wochenende, am 25. und 26. Mai 2013, war es wieder soweit.
Es fand das 17. Internationale Chmielewski Sportakrobatikturnier in Swidnica (Polen) statt.
7 verschiedene Nationen turnten in unterschiedlichen Kategorien.
Wir waren mit sehr starken Konkurrenten aus der Ukraine, Polen, Ungarn, Belgien, Tschechien, Russland und natürlich Deutschland konfrontiert. Der TV Ebersbach und das Land Baden Württemberg wurden durch das Paar Sarah Haslinger und Lara Kielkopf und unserer jüngsten Einheit Valery Maslo, Natalia Persicke und Sophie Schreiner vertreten.
Nach einer langen, anstrengenden Anreise haben unsere Einheiten beide, harten Wettkampftage erfolgreich überstanden.
Das Paar Sarah und Lara haben die Zuschauer und Kampfrichter mit ihren 3 fehlerfreien und ausdrucksvollen Übungen total begeistert. Somit erreichten sie einen hervorragenden 2. Platz.
Für das Trio Valery, Natalia und Sophie war das der erste gemeinsame Internationale Wettkampf. Sie haben sich stark engagiert und 3 faszinierende Übungen geturnt. Als Lohn dafür erreichten sie den 6. Platz.
Wir gratulieren beiden Einheiten, die unter der Trainerin Petra Wachter trainieren und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und noch weitere tolle Wettkämpfe.

S. Persicke/ O. Schreiner 26.05.2013


nbsp;


04.06.2013 Keine Medaillen für das untere Filstal bei der Deutschen Jugendmeisterschaft der Sportakrobatik

Weder der TSGV Albershausen noch der TV Ebersbach schafften es ins Finale


Bei der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft der Sportakrobatik waren die württembergischen Sportakrobaten in der Minderheit. Nur ein Damenpaar vom TSGV Albershausen, ein Damenpaar und eine Damengruppe vom TV Ebersbach sowie eine weitere Einheit von der Ostalb konnte der württembergische Verband aufbieten. Dazu kam, dass die Einheiten in jüngster Zeit neu formiert wurden. Umso schwieriger war es an die begehrten Medaillen zu kommen.
Bei den Disziplinen Damenpaar (24 Einheiten) und Damengruppe (21 Einheiten), war die Konkurrenz am stärksten. Nur 8 Einheiten pro Disziplin wurden für das Finale zugelassen. Für den TSGV Albershausen ging das Damenpaar Sophia Vogt und Elisa Binder an den Start. Der 14. Platz in der Balance- und 15. Platz in der Dynamikübung und somit kein Einzug ins Finale waren das Ergebnis. Sina Kehl und Finia Gutbrod (TV Ebersbach) konnten sich ebenfalls noch nicht für das Finale qualifizieren. Sie erzielten in der Dynamik die gleiche Punktzahl wie ihre Konkurrenz aus Albershausen. In der Balanceübung hatten sie leider einen schwarzen Tag erwischt und mussten sich hinten einreihen. Das Damenpaar aus Hoffernweiler Caro Bauder/Seckler zeigten drei hervorragende Übungen und wurden als einzige Starter aus Württemberg mit der Goldmedaille ausgezeichnet.
Das einzige Damentrio aus Württemberg kam vom TV Ebersbach. Die neu formierte Damengruppe Natalia Persicke, Valery Maslo und Sophie Schreiner zeigten in der Dynamikübung ihre neuen Elemente beinahe fehlerfrei. Aufgrund einer Mehrfachbelegung bei den ersten beiden Plätzen erreichten sie mit der drittbesten Note für diese Übung den 5. Platz. In der Balanceübung hatten die Drei einen schweren Aufbaufehler in der Pyramide und mussten somit einen 1,5 Punkte Abzug hinnehmen. So war auch für die Damengruppe der Traum vom Finale ausgeträumt.






25.06.2013 Mannschaftsmeisterschaften der Sportakrobaten

Podest Akrobaten, Nachwuchsmannschaft und Jugendmannschaft an einem Wettkampftag


Im Rahmen der Kieler Woche wurde am 22. Juni in Kiel zum ersten Mal die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, Schüler/Jugend, WeNa und Podest, der Sportakrobaten durchgeführt. Die zwölfstündige Anreise, Aalen-Kiel, war für die gesamte württembergische Mannschaft eine weitere Herausforderung.

Da bei den Podest Startern eine Qualifikation vorausgeht, haben bei dieser Disziplin 9 Sportlerinnen um den Deutschen Titel gekämpft. Natalia Persicke ging für den TV Ebersbach an den Start. Mit ihrer technisch einwandfreien Leistung lag sie, wie ihre Konkurrenz aus Hofherrnweiler, auf Gleichstand. Nur die artistische Note verhinderte einen ersten Platz. Mit 25,35 Punkten erzielte sie den 2. Platz.
Bei den Deutsche Nachwuchsmannschaften kämpfen die vier besten Einheiten von jedem Bundesland. Für Württemberg kamen die Athleten aus Albershausen (Leon Kristen, Sophia Böhm), Uhingen (Verena Freytag, Denise Rudolf), Ebersbach (Tarima Neumann, Franziska Schmid) und Grafenau (Anna-Lena Pfau, Giulia Feiner).Mit einer konstant guten Leistung gelang es dem württembergischen Team die Konkurrenz weit hinter sich zu lassen. Mit einem Punkt Vorsprung gewannen die württembergischen Sportakrobaten die Nachwuchstitel (WeNa).
Zum Schluss des Wettkampftages mussten die Einheiten der Schüler/Jugendmannschaft an den Start. Wie bei der Nachwuchsmannschaft werden auch bei der Schüler/Jugendmannschaft die besten Einheiten des Bundeslandes um den Deutschen Titel kämpfen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass es nur drei Einheiten pro Land sind. Für Württemberg kamen die Einheiten aus Albershausen (Kyara Treiber, Elisa Binder), Hofherrnweiler (Celine Caro Bauder, Pia Seckler) und Ebersbach ( Natalia Persicke, Valery Maslo, Sophie Schreiner).
Nur den momentan starkbesetzten Sachsen (1. Platz) mussten die Sportakrobaten aus Württemberg(2.Platz) den Vortritt lassen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Vertreter der württembergischen Mannschaften. Weiterhin viel Erfolg bei Training und Wettkämpfen!






nbsp; nbsp;


03.10.2013 TVE Sportakrobaten holten zweimal Gold und sechsmal Silber bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Riesa

Zweifacher Deutscher Juniorenmeister 2013 Sarah Haslinger und Lara Kielkopf


Die Deutschen Meisterschaften der Sportakrobaten in der Altersklasse Junioren II wurden dieses Jahr in der Sportstadt Riesa ausgetragen.
Nach einer langen Anreise und einer im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich unterkühlten Unterkunft standen am Samstag endlich die ersten Wettkämpfe an. Unser Damenpaar Sarah Haslinger und Lara Kielkopf, das übrigens bereits in wenigen Wochen an der Europameisterschaft in Portugal an den Start gehen wird, überzeugte auf ganzer Linie.
In Balance stellten sie ihr Können eindrucksvoll unter Beweis und wurden mit dem Deutschen Meistertitel belohnt. In ihrer zweiten Übung (Daynamik) entschied die Schwierigkeitsnote über den Gewinn des Meistertitels. Da die Beiden den Wettkampf als Vorbereitung auf die anstehende Europameisterschaft nützen wollten, gingen sie mit der für diesen Wettkampf geforderten Schwierigkeitsnote an den Start. Durch eine technische und tänzerische fehlerfreie Darbietung entschieden nur 2 Hunderstel über Gold und Silber.
Mit einer schicken Übung, in der die Beiden auch eine
Ihrer Höchstschwierigkeiten, den Doppelsalto zeigten, erreichten sie einen tollen zweiten Platz.
Im Mehrkampf sollten dann wieder alle Zeichen auf Gold stehen. Zusammen mit dem Damenpaar aus Kassel sicherten sie sich den Deutschen Meistertitel, weil beide Paare exakt die gleiche Punktzahl erreicht hatten.
Für Unser Damentrio Tamara Kämpfert, Hannah Schmid und Valery Maslo sollte dieser Wettkampf ein ganz besonderer werden.
Die drei sind seit 2009 ein sehr erfolgreiches Trio und Trainieren wie auch ihre Teamkollegen mehrmals wöchentlich unter der Leitung ihrer Trainerin Petra Wachter. Neben dem Gewinn von 8 Deutschen Meistertitel gelang ihnen 2011 und 2012 die Krönung ihrer sportlichen Leistungen mit der EM- und WM-Teilnahme.
Mit Bravour meisterten sie auch die letzte Etappe ihrer gemeinsamen Laufbahn und konnten das Publikum und die Zuschauer vor Allem mit der kombinierten Übung In ihren Bann ziehen.
Mit ihren eindrucksvollen Choreografien gelang Ihnen gleich drei Mal der Gewinn des Deutschen Vizemeistertitels.
Wir gratulieren unseren Sportler und der Trainerin Petra Wachter und wünschen unserem Trio auch in ihren neuen Formationen viel Erfolg und dass sie sich immer mit einem Lächeln im Gesicht an die gemeinsame Zeit erinnern können.










10.10.2013 TVE holt zwei mal Tageshöchstnote

Sportakrobaten gewinnen bei der Württembergischen Meisterschaft fünf Goldmedaillen und zweimal Silber

Am vergangenen Wochenende wurden in Grafenau die Württembergischen Meisterschaften der Sportakrobatik in der Altersklasse Junioren I und Senioren ausgetragen.
Sarah Haslinger und Lara Kielkopf hatten bei diesem Wettkampf mit ungewohnten Schwierigkeiten zu kämpfen, weshalb sie sich in der Balance Übung knapp von dem Damenpaar aus Hofherrnweiler-Unterrombach geschlagen geben mussten.
In Dynamik erreichten die Beiden aber trotz eines unsicheren Aufgangs und eines unsauber gelandeten Doppelsaltos den ersten Platz.
Im Mehrkampf präsentierten sie ein blitz saubere kombinierte Übung für diese sie mit einer Punktzahl von 28,100 Punkten belohnt wurden.
In der Altersklasse Junioren I sollte diese Wertung sowohl den Gewinn des württembergischen Mehrkampftitels als auch die Tageshöchstwertung bedeuten.
Sophie Brühmann und Nikolai Rein nutzten diesen Wettkampf um ihre neu erlernten Höchstschwierigkeiten, wie den Doppelsalto gebückt rückwärts zu präsentieren.
Wie sich rausstellte mit vollem Erfolg. Trotz einiger Unsicherheiten bei diesem und jedem Element belegten sie in allen drei Übung den ersten Platz und erzielten in der Altersklasse Senioren die Tageshöchstwertung.
Natalia Persicke, unsere Podeststarterin, zauberte eine tolle Übung auf die Wettkampfmatte und sicherte sich somit den württembergischen Meistertitel vor ihren Konkurrentinnen aus Uhingen und Grafenau.
Wir gratulieren unseren Sportlern und der Trainerin Petra Wachter zu den tollen Ergebnissen und wünschen bei den nächsten Wettkämpfen viel Erfolg.





nbsp; nbsp;


11.10.2013 Unteres Filstal räumt bei der Württembergischen Meisterschaft der Sportakrobatik ab

TV Ebersbach gewinnt zwei mal die Tageshöchsnote


Am vergangenen Wochenende wurden in Grafenau die Württembergischen Meisterschaften der Junioren I und Senioren ausgetragen.

Sarah Haslinger und Lara Kielkopf vom TV Ebersbach hatten bei diesem Wettkampf mit ungewohnten Schwierigkeiten zu kämpfen, weshalb sie sich in der Balance Übung knapp von dem Damenpaar aus Hofherrnweiler-Unterrombach Pia Seckler und Celine Felice Caro Bauder geschlagen geben mussten.
In Dynamik erreichten die Beiden aber trotz eines unsauber gelandeten Doppelsaltos den ersten Platz.
Im Mehrkampf präsentierten sie ein blitz saubere kombinierte Übung für diese sie mit einer Punktzahl von 28,100 Punkten belohnt wurden.
In der Altersklasse Junioren I sollte diese Wertung sowohl den Gewinn des Württembergischen Mehrkampftitels als auch die Tageshöchstwertung bedeuten.
Sophie Brühmann und Nikolai Rein, ebenfalls vom TV Ebersbach, nutzten diesen Wettkampf um ihre neu erlernten Höchstschwierigkeiten in Dynamik zu präsentieren.
Wie sich herausstellte mit vollem Erfolg. Trotz einiger Unsicherheiten bei ihren schwersten Elementen belegten sie in allen drei Übung den ersten Platz und erzielten in der Altersklasse Senioren die Tageshöchstwertung.
Natalia Persicke, die Podeststarterin vom TV Ebersbach, zauberte eine tolle Übung auf die Wettkampfmatte und sicherte sich somit den württembergischen Meistertitel vor Lena Passek aus Uhingen und Melanie Bär vom TSV Grafenau.
Sophia Vogt, Kyara Treiber und Elisa Binder von der TSGV Albershausen konnten sich in allen drei Übungen klar gegen ihre Konkurrentinnen aus Hofherrnweiler-Unterrombach durchsetzten und gewannen somit drei Württembergischen Titel.
Wie auch das Damentrio der TSGV Albershausen, starteten Lena Sommer und Jana Keierleber in der Altersklasse Junioren I, obwohl sie ihrem Alter entsprechend noch in der Altersklasse Jugend starten dürften.
In Balance erreichten die Beiden einen vierten Platz, in Dynamik und im Mehrkampf gewannen sie die Bronzemedaille.
Ebenfalls von der TSGV Albershausen gingen Julia Schilling und Paulina Klement in der Altersklasse Senioren an den Start.
Die Beiden belegten in der Balance- und Dynamik-Übung als auch im Mehrkampf den ersten Platz vor Daniela Keilwerth und Ina Hohlbauch vom TV Uhingen.
In der Disziplin Senioren Podest belegte Janina Drews, ebenfalls vom TV Uhingen, den ersten Platz.




nbsp; nbsp;


12.10.2013 Abschiedsgedicht für Petra

Liebe und anerkennende Worte für die Trainerin

Am letzten Wochenende absolvierte die Damengruppe Tamara Kämpfert, Hannah Schmid und Valery Maslo ihre letzte Deutsche Meisterschaft in Riesa. Auf der abendlichen Sportlerparty überraschte das Trio seine Trainerin Petra Wachter mit einem bewegenden Gedicht und bedankte sich so vor versammelter Mannschaft für die gemeinsame, sehr erfolgreiche Zeit.


"Vielen Dank für die lieben Worte. Es war eine tolle Zeit mit Euch. Ich hoffe Ihr bleibt mir noch lange erhalten."

Eure Petra




23.10.2013 Sportakrobaten räumen bei der Württembergischen Meisterschaft ab

TVE gewinnt fünf Württembergische Meistertitel

Am vergangenen Samstag wurden die Württembergischen Meisterschaften der Altersklasse Jugend und Junioren II in Aalen ausgetragen.
Unser sehr junges Paar Sina Kehl und Finia Gutbrod präsentierte eine tolle Balance und Dynamik Übung, lediglich in der kombinierten Übung, deren geforderten Schwierigkeitswert die Beiden als Schülerpaar noch nicht erreichen können, schlichen sich einige Fehler ein, sodass es im Mehrkampf leider nicht für einen Podestplatz reichte. In Balance belegten sie den dritten Platz, in Dynamik erturnten sie sich den Württembergischen Vizemeistertitel.
Für Franziska Schmid und Tarima Neumann stand an diesem Wochenende der erste Wettkampf in der Altersklasse Jugend an.
Doch von Unsicherheit nichts zu spüren. In Dynamik zeigten sie was in Ihnen steckt und sicherten sich dadurch den Württembergischen Meistertitel. In Balance und im Mehrkampf belegten sie einen tollen 2. Platz.
Valery Maslo, Natalia Persicke und Sophie Schreiner gewannen gleich alle drei Württembergischen Meistertitel. Sie zeigten drei schöne Übungen und waren abgesehen von den Podeststarterinnen die einzige Formation, die Wertungen über 26 Punkte erreichte.
Natalia Persicke brachte an diesem Wettkampf gleich vier Übungen auf die Matte, weil sie sowohl im Trio mit Valery und Sophie, als auch auf dem Podest an den Start ging. Sie zeigte eine gewohnt sichere und ausdrucksstarke Übung, die den Gewinn des Württembergischen Vizemeistertitels bedeuten sollte.
Sophie Brühmann ging in der Altersklasse Junioren II an den Start. Sie präsentierte Höchstschwierigkeiten auf dem Podest, wobei ihr leider einige Fehler unterliefen. Trotz allem konnte sie sich mit ihrer gefühlvollen Choreografie den Württembergischen Meistertitel sichern.
Wir gratulieren allen Sportlern und der Trainerin Petra Wachter zu den tollen Ergebnissen.
HS





25.10.2013 Sarah und Lara gehören zu den Top 6 in Europa



Spannung, Vorfreude, herausragende Leistungen, tolles Ambiente, perfekte Organisation, ... So könnte die Europameisterschaft der AGE GROUP in Odivelas (Portugal) beschrieben werden, die in der vergangenen Woche stattfand.
Mitten drin auch das Damenpaar des TV Ebersbach Sarah Haslinger und Lara Kielkopf, das in der Altersklasse 12-18 an den Start ging, einer Disziplin in der von vornherein fest stand das es nahe zu unmöglich sein dürfte, einen der vorderen Ränge zu belegen, geschweige denn das Finale zu erreichen, weil das Starterfeld fast ausschließlich aus Top-Nationen wie Russland und England bestand.
Allen Prognosen zum Trotz sorgten die Beiden für eine wahre Sensation.
Sarah und Lara begeisterten mit ihren wunderbar vorgetragenen Paarelementen umrahmt mit ihren eindrucksvollen und harmonischen Choreografien und belegten in der Addition ihrer Dynamik- und Balance –Übung den 7 Platz, der den Finaleinzig bedeuten sollte.
Mit Bravour präsentierten die Beiden im Finale die kombinierte Übung und konnten sich im Vergleich zu der Qualifikation sogar noch einen Platz nach vorne arbeiten.
Am Ende belegten die Beiden einen sensationellen sechsten Platz und beweisen somit wie nahe sie den bis dato unerreichbar geglaubten Nationen kommen können.
Unterstützt wurde die Nationalmannschaft von einem fantastischen Fanclub, der die Halle im wahrsten Sinne des Wortes zum Beben brachte und die Athletinnen und Athleten durch ihre Übungen schweben lies.
Als historische Ereignis könnte die gesamtdeutsche Leistung bezeichnet werden, weil in allen besetzen Disziplinen das ersehnte Finalticket ergattert wurde. So etwas gab es in der deutschen Sportakrobatik noch nie.
Die besten Glückwünsche gehen an die Sportlerinnen und Sportler, besonders an unser Damenpaar Sarah und Lara und ihre Trainerin Petra Wachter. Wir sind sehr stolz auf euch und wünschen euch auch in Zukunft viel Erfolg.





04.11.2013 Tolle Erfolge beim Horst-Stephan-Pokal

TVE belegt in der Mannschaftswertung Platz 2

In Birkenau wurde der diesjährige Horst Stephan Pokal ausgetragen. Nie zuvor hatte es so viele Meldungen gegeben. Unglaubliche 144 Starts sollten an einem Tag vonstatten gehen, nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Durch die tolle Organisation des Veranstalters und optimales Zeitmanagements konnte dieses Turnier in einem solchen Ausmaß überhaupt stattfinden
Als erste Starterin des TV Ebersbach ging Sophie Schreiner auf dem Podest in der Altersklasse Schüler an den Start. Sie zeigte eine sehr schöne Übung, patzte aber leider bei ihrem individuellen Salto, sodass es insgesamt leider nur für den 7.Platz reichte, was in Anbetracht des riesigen Teilnehmerfeldes trotz allem beachtlich ist.
In der gleichen Altersklasse absolvierte Finia Gutbrod ihren ersten Podeststart. Mit ihrer spritzigen Choreografie und ihren sicheren Elementen überzeugte sie die Kampfrichter, musste aber auf Grund eines vergessenen Elements einen großen Punktabzug hinnehmen, der sie auf Platz 14 zurück warf.
Für Finia standen an diesem Tag gleich zwei Übungen an, weil sie zusätzlich zu ihrem Podeststart noch als Damenpaar zusammen mit Sina Kehl an diesem nationalen Turnier teilnahm. Eines der Balance Elemente bereitete den Beiden große Schwierigkeiten, weshalb sie es frühzeitig abbrechen mussten und trotz einer ansonsten schönen Übung keinen der vorderen Plätze ergattern konnten.
Franziska Schmid und Tarima Neumann starteten in der Altersklasse Jugend und erwischten leider keinen guten Tag. In ihrer kombinierten Übung schlichen sich viele kleine Fehler und Unsicherheiten ein. Trotz allem belegten sie einen guten fünften Platz.
In der Altersklasse Junioren I startete unser Damenpaar Sarah Haslinger und Lara Kielkopf. Die beiden präsentierten sich nur wenige Wochen nach ihrer Teilnahme an der Europameisterschaft auch im heimischen Deutschland gewohnt sicher. Für ihre kombinierte Übung bescherten ihnen die Kampfrichter 27,65 Punkte, die höchste Wertung die an diesem Wettkampftag erreicht wurde.
Sophie Brühmann nahm zusätzlich zu ihrem Start im Mixed Paar auch an dem Podestwettkampf in der Altersklasse Junioren II teil. Mit einer technisch und tänzerische einwandfreien Übung in der sich leider zwei Zeitfehler einschlichen belegte sie mit einer Wertung von 27,15 Punkten mit Abstand den ersten Platz und sicherte sich zusätzlich die Tageshöchstwertung in der Altersklasse Junioren II.
Für das frisch zusammengestellte Damenpaar Hannah Schmid und Lena Fassbaender war es an diesem Wochenende der erste gemeinsame Wettkampf. Die beiden zeigten eine ordentliche Übung, konnten aber noch längst nicht die geforderte Valuezahl erreichen und belegten somit den 3.Platz.
Unser Mixed Paar Sophie Brühmann und Nikolai Rein erwischte leider einen ganz schwarzen Tag. Von Beginn an der Übung wollte nichts so recht klappen und auch bei ihren zuletzt sicher geturnten Höchstschwierigkeiten hatten die Beiden sehr zu kämpfen.
In der Mannschaftswertung belegte der TV Ebersbach einen tollen zweiten Platz.
Wir gratulieren allen Sportlern und der Trainerin Petra Wachter zu den tollen Erfolgen und drücken für die Deutsche Mannschaftmeisterschaft, bei der sowohl unser Damenpaar Sarah und Lara als auch das Mixed Paar Sophie und Nikolai teilnehmen werden ganz fest die Daumen.





12.11.2013 Baden-Württemberg gewinnt Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Sportakrobatik

TV Ebersbach stellt fast die komplette Mannschaft und holt zwei weitere Deutsche Meistertitel

In Schwallbach fanden die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und die Podestmeisterschaften in der Altersklasse Junioren und Senioren statt.

Natalia Persicke zeigte als erste Starterin des TV Ebersbach ihre Podestübung. Mit einer ausdrucksstarken und dynamischen Darbietung überzeugte sie auf ganzer Linie und wurde mit dem Gewinn des Deutschen Meistertitels in der Altersklasse Junioren I belohnt.
Ebenfalls auf dem Podest ging Sophie Brühmann an den Start. Mit viel Gefühl und technisch perfekt ausgeführten Elementen sicherte sie sich den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse Senioren.
Das Hauptinteresse dieses Wettkampfes galt jedoch der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse Junioren und Senioren.
Mit lediglich 5 Bundesländern, die ihre Mannschaften im Kampf um den Titel ins Rennen schickten , war dieser Wettkampf sehr spärlich besetzt.
Ins Baden-Württembergische Team wurden dieses Jahr gleich zwei Formationen aus den Reihen des TV Ebersbach berufen. Sarah Haslinger und Lara Kielkopf präsentierten eine klasse Übung und erzielten trotz geringem Schwierigkeitswert mit 26,69 Punkten die zweit höchste Wertung des Tages.
Sophie Brühmann und Nikolai Rein zeigten an diesem Wochenende was in Ihnen steckt. Mit einer schicken neuen Choreografie und gestandenen Höchstschwierigkeiten erkämpften sie sich zusammen mit Sarah und Lara und einem Damentrio,bestehend aus einer Startgemeinschaft von der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und dem TSGV Albershausen, ihren ersten Deutschen Meistertitel. Damit gewinnt Baden-Württemberg mit einem deutlichen Vorsprung vor dem Team aus Sachsen. Platz 3 geht an Hessen.
Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportlern und der Trainerin Petra Wachter zu einer solch tollen Mannschaftsleistung.


nbsp; nbsp;


19.11.2013 TVE-Akrobaten erfolgreich beim internationalen Turnier in Mainz

Sophie Brühmann und Nikolai Rein gewinnen den Gutenbergpokal

Vergangenes Wochenende fand der 14. Gutenbergpokal in Mainz statt.
Dieses Jahr reisten nicht nur diverse Deutschen Vereine an, sondern auch Mannschaften aus Usbekistan, England, der Niederlande und Dänemark. Mitten drin war auch der TV Ebersbach zu finden, der zu diesem Wettkampf drei Formationen ins Rennen schickte.

Franziska Schmid und Tarima Neumann nahmen an diesem Wochenende zum ersten Mal an einem internationalen Turnier teil und konnten sich dank zwei solider Übungen in der Qualifikation sogleich das Finalticket sichern. Ihre Finalübung gelang den Beiden ohne große Fehler, für eine Platzierung in den vordersten Rängen fehlt den Beiden aber schlicht und einfach noch die Erfahrung. Am Ende belegte unser Damenpaar einen guten 5. Platz .
Unsere Damengruppe Valery Maslo, Natalia Persicke und Sophie Schreiner präsentierte in der Qualifikation zwei schicke Übungen mit tollen neuen Gruppenelementen und erreichte somit das Finale der besten acht auf Rang drei, hinter Top-Formationen aus Dresden und England.
Im Finale konnten die Drei ihre super Leistung aus der Qualifikation leider nicht mehr abrufen, sodass sie auf Grund eines missglückten Aufgangs zu einem ihrer Gruppenelemente nur den 7. Platz belegten.
Für Sophie Brühmann und Nikolai Rein war dieser Wettkampf ein Schuss ins Schwarze. Die beiden kratzten zum ersten Mal in ihrer gemeinsamen Laufbahn an der 26-Punkte Marke und erturnten sich mit einer klasse Finalübung sogar den begehrten Gutenberg-Pokal in der Altersklasse Senioren.
Wir gratulieren der gesamten Mannschaft und der Trainerin Petra Wachter zu diesen Erfolgen.


nbsp;


13.12.2013 Sportliche Höchstleitungen beim Zwingerpokal

Mixed Paar und Damenpaar des TV Ebersbach gewinnen Zwingerpokal

Am vergangenen Wochenende führten für unsere Sportakrobaten alle Wege zum internationalen Zwingerpokal nach Dresden, um sich mit tollen Leistungen für die bevorstehende Weltmeisterschaft im Juli nächsten Jahres zu empfehlen.
Sina Kehl und Finia Gutbrod überraschten an ihrem ersten großen internationalen Wettkampf mit einer herausragenden Dynamik-Übung und erreichte dadurch mit einer Wertung von 26,60 Punkten einen fantastischen 4.Platz . in der Balance-Übung zeigten sie ebenfalls eine tolle Leistung, es reichte aber an diesem Wettkampftag nicht für einen Sprung in die vordersten Ränge. Die beiden belegten den 8.Platz in einem Starterfeld von 16 Paaren.
Unser Damenpaar Franziska Schmid und Tarima Neumann hatte an diesem Wochenende mit gesundheitlichen Probleme zu kämpfen, weshalb sie ihre Übungen zwar durchstanden, es ihnen für ein Platzierung in den vorderen Rängen aber an der perfekter Ausführung und Souveränität fehlte.
Valery Maslo, Natalia Persicke und Sophie Schreiner konnten die Kampfrichter mit ihrer ausdrucksstarken Balance Übung beeindrucken und sicherten sich somit hinter dem Spitzentrio aus Dresden und einer Formation aus den USA einen ausgezeichneten dritten Platz. Auf Grund eines verpatzten Elements in der Dynamik-Übung konnten sie ihre Leistung vom Vortag leider nicht wiederholen, sodass es letztendlich nur für einen der hinteren Rängen reichte.
Sarah Haslinger und Lara Kielkopf präsentierten sich gewohnt souverän und erreichten mit ihren perfekt vorgetragenen Paarelementen und ihren harmonischen Choreografien im Mehrkampf den ersten Platz. Lediglich in Dynamik mussten sie sich von dem Damenpaar aus Kassel geschlagen geben. In Balance erreichten die beiden eine Spitzenwertung von 27,75 Punkten, die sowohl die höchste Wertung des gesamten Wettkampfes und damit auch den Gewinn des begehrten Zwingerpokal bedeuten sollte.
Unser neu zusammengestelltes Paar Hannah Schmid und Lena Fassbaender zeigten drei ordentliche Übungen mit einigen Unsicherheiten und präsentierten in Dynamik nach nur 10 Wochen Training einen gestandenen Doppelsalto vorwärts und belegten drei mal den zweiten Platz.
Sophie Brühmann und Nikolai Rein beeindruckten an diesem Wettkampf mit ihren spektakulären Höchstschwierigkeiten und erzielten in Balance eine hervorragende Wertung von 27,10 Punkten, wodurch sie sich ebenfalls den Zwingerpokal sicherten.
Die Beiden belegten in allen drei Übungen den ersten Platz.
Wir gratulieren allen Sportlern und der Trainerin Petra Wachter zu diesen tollen Erfolgen und bedanken uns bei dem Dresdner SC für ein wunderschönes und spannendes Wettkampfwochenende.