Startseite
News
Bilder
Trainingszeiten
Gruppen
Sportler
Erfolge
Termine
Presse
Kontakt
Impressum
Intern Warning: Undefined array key "logged_in" in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/index.php on line 142

News Archiv 2016



Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 Warning: Undefined variable $pic_tags in /customers/f/d/c/sportakrobatik-tve.de/httpd.www/includes/classes/news.php on line 94 14.02.2016 Ebersbacher Nachwuchsakrobaten beim Klokan Cup in Prag erfolgreich



Auch der Nachwuchs der Sportakrobaten vom TV Ebersbach war am letzten Wochenende im Ausland unterwegs. 5 Einheiten starteten beim Internationalen Klokan-Cup in Prag.
Alle Einheiten mussten erstmalig in einer höheren Leistungsstufe antreten. Für die Nachwuchssportler war dies eine neue Herausforderung, denn es wurde zum ersten Mal ein Salto vom Partner gefordert. Ebenso mussten die Sprungserien einen Flick-Flack und Salto enthalten.
In der Kategorie Nachwuchs waren nur Einheiten aus Württemberg am Start. Die Mädchen vom TV Ebersbach erwischten einen sehr guten Tag und belegten die Plätze 1 bis 4.
Den 1. Platz erzielte das Damenpaar Emely Schmid und Jill Maxim Schmid 24,650 Punkten. Sie brachten die neu einstudierte Choreographie sehr eindrucksvoll auf die Matte und wurden von den Kampfrichtern mit sehr guten Noten belohnt.
Nur ganz knapp geschlagen, belegten Lena Walter und Beyza Oktay mit 24,600 Punkten den 2. Rang. Sie zeigten zum ersten Mal einen Salto vom Partner und einen Doppel Flick-Flack in ihrer Übung. Beide Elemente wurden fehlerfrei gestanden.
Den 3. Platz erreichte das Damentrio Tara Vogel, Lea Vogel und Merve Yapici mit 24,550 Punkten. Auch diese Sportlerinnen konnten mit ihrer Leistung überzeugen. Die ersten drei Platzierungen trennten nur 0,1 Punkte.
Den Erfolg für den TV Ebersbach rundeten Amelie Formanek und Lea-Marie Petri mit 21,65 Punkten ab. Das noch sehr junge Damenpaar war in den letzten Trainingstagen noch durch Krankheiten gehandicapt und musste deshalb die Schwierigkeit ihrer Übung reduzieren.

In der Kategorie Jugend waren vom TV Ebersbach Verena Freytag und Denise Rudolf am Start. Das Damenpaar zeigte zum ersten Mal ihre beiden neu gestalteten Übungen. Auch hier war die Trainingsvorbereitung von längeren Krankheiten überschattet. Umso erfreulicher war, dass die Mädchen einen guten Wettkampf ohne große Fehler zeigten. Sie erreichten mit einem 3. Rang ebenfalls einen Platz auf dem Podest.


weitere Bilder


nbsp; nbsp; nbsp;


20.02.2016 Finalteilnahme für Nikolai und Sophie beim Weltcup der Sportakrobaten in Belgien



In der letzten Woche fand in Puurs, Belgien ein Weltcup der Sportakrobaten statt. Mit dabei waren als einzige Teilnehmer aus Deutschland das gemischte Paar Nikolai Rein und Sophie Brühmann vom TV Ebersbach. Acht Wochen vor den Weltmeisterschaften in Putian, China nutzte nahezu die gesamte Weltelite den Weltcup in Belgien zur Vorbereitung auf die WM. Neben den Teams aus Europa wie z.B. Russland, Belgien und Großbritannien waren auch Teilnehmer aus USA und China sowie erstmalig auch ein Team aus Nordkorea am Start.
Somit war die Qualifikation fürs Finale für die beiden Starter aus dem unteren Filstal bereits eine sehr hohe Hürde, da nur die besten acht Teams sich für den Endkampf qualifizierten. Nikolai und Sophie überzeugten in den Vorkämpfen mit 2 qualitativ hochwertigen Übungen, die sie technisch sehr sicher absolvierten. Sie erreichten den achten Platz und konnten sich damit etwas überraschend für das Finale qualifizieren. Dort unterlief ihnen ein kleiner Fehler, der mit einem Punktabzug von 0,3 Punkten bestraft wurde. Angesichts der hohen Qualität der anderen Nationen blieb es letztlich bei einem sehr guten 8. Platz für die beiden. Den Sieg erzielte mit deutlichem Vorsprung das gemischte Paar aus Russland. Der nächste Weltcup für Nikolai und Sophie findet bereits in 14 Tagen in Portugal statt.
Im Rahmen des Weltcups fand auch der Flandern Cup, ein ebenfalls international hochkarätig besetztes Turnier statt. Auch hier war der TV Ebersbach mit einer Damengruppe, bestehend aus Valerie Maslo, Natalia Persicke und Sophie Schreiner und mit einem Damenpaar Lena Fassbaender und Lilia Sadoun am Start. Für Valerie, Natalia und Sophie war das Turnier ebenfalls als Vorbereitung für die WM in China gedacht. Durch 2 Stürze in der Balance Übung verfehlten sie die erhoffte Finalteilnahme allerdings deutlich. Auch das Damenpaar verpasste aufgrund eines Sturzes in der Balanceübung das Finale.







18.03.2016 Letzter Test vor WM in China beim Welt Cup in Portugal

Sophie und Nikolai nützen die letzte Chance vor der WM in China


Der zweite Welt Cup in der Sportakrobatik fand dieses Jahr in der portugiesischen Stadt Maia statt. Das gemischte Paar Nikolai Rein und Sophie Brühmann vom TV Ebersbach nutzte die letzte Chance sich vor den Weltmeisterschaften in Putian, China mit den besten Paaren der Welt zu messen und ihre Form zu testen.
Mit neu überarbeiteten Choreographien gingen die beiden auf die Matte. In die Balance Übung schlichen sich kleine technische Fehler ein. Auch die Ausführung der Choreographie gelang den beiden nicht einwandfrei. Eine überzeugende Leistung zeigten sie dagegen in der Dynamik Übung. In der Summe beider Übungen gelang es ihnen sich für das Finale zu qualifizieren. Im Finale unterlief ihnen in einer ansonsten sehr schönen Übung, leider ein Zeitfehler, der mit 0,3 Punkten Abzug bestraft wurde. In der Endabrechnung kostete sie dieser Fehler eine bessere Platzierung. So belegten sie den fünften Platz. Es siegte das Paar Russland 1 vor Portugal und Russland 2.










04.04.2016 11. Platz bei den Juniorenweltmeisterschaften für Valery, Natalia und Sophie

„alles oder nichts“.


Der erste Teil der Weltmeisterschaften der Sportakrobaten in Putian in China ist bereits schon wieder Geschichte. Als einzige Einheit aus Baden-Württemberg qualifizierten sich für den Bereich Junioren Valery Maslo, Natalia Persicke und Sophie Schreiner von Turnverein Ebersbach.
Sie hatten das Pech, dass in ihrer Kategorie Damengruppen mit 27 Einheiten das Teilnehmerfeld am größten war. Am 1. Wettkampftag mussten sie ihre Balance Übung präsentieren. Dies gelang ihnen leider nicht mit der gewohnten Sicherheit. Technische Fehler bei der Pyramide hatten zur Folge, dass sie nur 26,45 Punkte erhielten.
Am 2. Qualifikationstag mussten sie für ihre Dynamik Übung bereits früh an den Start. Da es jetzt nichts mehr zu verlieren gab, hieß das Motto „alles oder nichts“. Es gelang ihnen eine bravuröse Tempoübung die mit 26,9 Punkten belohnt wurde. Das war auch die höchste Wertung im gesamten deutschen Team. Trainerin Petra Wachter war vollauf zufrieden. „Eine sehr starke Vorstellung, alle Elemente genau auf den Punkt geturnt, perfekt gemacht" fand sie. Sie belegten in der Gesamtwertung den 11. Platz, der leider nicht für das Finale reichte.
Wir gratulieren dem Trio und ihrer Trainerin zu dieser famosen Leistung.
Zur Zeit findet der 2. Teil der Sportakrobatikweltmeisterschaften in der Altersklasse Senioren statt. Auch hier ist der Kreis Göppingen vertreten. In der Disziplin Gemischtes Paar starten Nikolai Rein und Sophie Brühmann, beide auch vom Turnverein Ebersbach. Viel Erfolg für die beiden, der TV Ebersbach drückt euch die Daumen.


nbsp; nbsp; nbsp;


10.04.2016 Finalteilnahme bei WM in China für Nikolai und Sophie

Nikolai und Sophie in guter Form

Finalteilnahme bei WM in China für Nikolai und Sophie
Nachdem die Junioren Weltmeisterschaften der Sportakrobaten in Putian in China beendet waren (wie berichtet Platz 11 für das Damentrio Valery Maslow, Natalia Persicke und Sophie Schreiner vom TV Ebersbach) begann eine Woche später die Senioren WM. Auch hierfür hatte sich eine Einheit vom TV Ebersbach qualifiziert. Nikolai Rein und Sophie Brühmann, die Deutschland auch bei den European Games in Baku/Aserbeidschan vertreten hatten, gingen in der Disziplin Mixed Pairs an den Start.
Paare aus 13 verschiedenen Nationen nahmen an den Wettkämpfen teil, so dass eine Qualifikation für das Finale für das Paar vom TV Ebersbach sehr schwer werden würde.
Der Beginn des Wettkampfs verlief für Nikolai und Sophie sehr verheißungsvoll. Mit ihrer Balance Übung begeisterten sie das chinesische Publikum und auch die Kampfrichter, die sie mit einer Wertung von 26,53 Punkten belohnten. Hervorzuheben ist ihre eindrucksvolle und emotional dargebotene Choreographie.
In die Dynamik Übung schlichen sich beim Hand-Hand- und beim Vorwärtssalto kleine Unsicherheiten ein. Die restliche Übung war aber fehlerfrei, sodass ihre Chance für eine Finalteilnahme weiterhin erhalten blieb.
Nach einer gelungenen Kombi Übung war es Realität. Eine nicht geglaubte Finalteilnahme war geschafft. Bundestrainer Igor Blintsov war überaus zufrieden mit der Leistung des Paares. " Ich finde, dass sich die beiden noch nie so stark auf einem Wettkampf präsentiert haben wie bei dieser Weltmeisterschaft.“
Leider waren die beiden im Finale vor vollbesetzter Halle und vor laufenden Fernsehkameras etwas nervöser als gewöhnlich. Die Folge war ein Fehler beim Absitzen des Knoten Handstands. So blieb es beim achten Platz, auf den die beiden aufgrund ihrer Leistungen in der Qualifikation trotzdem sehr stolz sein können. Es gewinnt Russland vor Amerika und England.





14.04.2016 1. Grundlagen-Wettkampf 2016 bei den Sportakrobaten





Die Abteilung Sportakrobatik hat zum ersten Mal einen Grundlagen-Wettkampf durchgeführt. Ziel dieser sportlichen Veranstaltung war es, den Sportlern zu verdeutlichen, dass der Schlüssel zum Erfolg bei den individuellen turnerischen Grundlagen liegt.
26 Sportler aus verschiedenen Leistungsstufen durften ihre persönlichen Fertigkeiten mit denen ihren Kameradinnen messen. In der Grundstufe A traten Sportler an, die noch bei keinem offiziellen Wettkampf teilgenommen haben. Gefordert waren zum einen die Bodenelemente Spagat, Brücke und Kopfstand und zum anderen eine gemeinsame Wettkampfübung mit Partner. Diese war mit Musik und Choreographie zu unterlegen.
1. Platz: Emmely Lindauer
2. Platz: Anna Formanek
3. Platz: Mia Deininger
Die Plätze 4 und 5 belegten Annika Maldacker und Selin Olga.
In der nächsten Altersstufe starteten Sportler die bereits Wettkampferfahrung haben. Bei den Sportakrobaten ist dies die Wettkampfstufe A1-A2.
Zusammen mit den Grundelementen aus der Grundstufe A wurden zusätzliche Übungsteile gefordert, wie z. B. Sprungserien bestehend aus Radwende, Flick-Flack, Salto rückwärts und vorwärts.
Sieger wurden hier:
1. Platz: Merve Yapici
2. Platz: Lea Marie Petri
3. Platz: Tara Vogel
Die folgenden Platzierungen belegten:
Beyza Oktay, Lea Vogel, Jill Schmid, Emely Schmid, Lena Walter, Amelie Formanek, Caroline Allmendinger, Olivia Gschwind, Lea Lindauer
Bei der letzten Wettkampfgruppe handelte es sich um Sportler, die nationale und internationale Wettkampferfahrungen haben.
Sie mussten zur Grundstufe A, Nachwuchs A1-A2 noch besondere Sprungserien zeigen. Eine solche Serie besteht aus drei Elementen, die ohne Pause geturnt werden müssen. Zusammen mit einer Kürübung in ihrer angestammten Einheit, wurde der Gewinner ermittelt.
Dies gelang Natalia Persicke am Besten.
1. Platz: Natalia Persicke
2. Platz: Lena Fassbänder
3. Platz: Lilia Sadoun
Auf den Plätzen 4 bis 7 folgten Valery Maslo, Sophie Schreiner, Denise Rudolf und Verena Freytag.
Gemeinsam mit den Angehörigen gab es im Anschluss noch ein gemütliches Beisammensein.
Da am nächsten Tag für Nikolai Rein und Sophie Brühmann in China bei der Weltmeisterschaft das Finale stattfand, nutzten die Sportler die Gelegenheit dies live mit zu erleben. Ein Public Viewing im kleinen Kreis war vorbereitet. Die Akrobaten liessen es sich nicht nehmen um den beiden die Daumen zu drücken.



nbsp; nbsp;


08.05.2016 3 mal Tageshöchstnote für TV Ebersbach bei den Württembergischen Meisterschaften



Am 30.04 und 01.05.2016 fanden im benachbarten Uhingen die Württembergischen Meisterschaften Jugend/Junioren 2 und im Nachwuchsbereich statt. Das Team vom TV Ebersbach ging sehr stark dezimiert an den Start. Von ursprünglich 9 Einheiten im Bereich Nachwuchs mussten 6 aus Krankheits- und Termingründen (Konfirmationen) absagen, so dass nur ein kleines Grüppchen von 3 Einheiten am Sonntag an den Start ging.
Wie auch schon bei den württembergischen Schülermeisterschaften vor 14 Tagen präsentierte sich Sophie Schreiner sehr souverän. In ihrer Disziplin Damen Podest stellte sie eine Klasse für sich dar. Mit ihrer pfiffigen Choreographie und den technisch einwandfrei ausgeführten Elementen sicherte sie sich überlegen den 1. Platz und erreichte mit 27,1 Punkten zugleich die höchste Wertung im Jugend Wettbewerb.
Leichte Unsicherheiten zeigte das Damen Paar Lena Fassbänder und Lilia Sadoun in der Balance Übung. Sie konnten ihren Handstand auf ausgestreckten Armen nicht so sicher halten wie gefordert. Das hatte Folgen für die Techniknote und die Platzierung. Sie mussten die beiden Damen Paare aus Sindelfingen und Grafenau an sich vorbei ziehen lassen. Eine echte Überraschung boten sie in der Dynamik Übung. Mit einer gekonnten Darbietung konnten sie das favorisierte Damenpaar aus Sindelfingen schlagen und gewannen ihren ersten württembergischen Meistertitel. In der Kombi Übung konnten sie dieses Kunststück wiederholen, so dass sie auch in der Gesamtwertung den 1. Platz belegten.
Bei den Junioren 2 ging die neuformierte Damengruppe Valery Maslo, Natalia Persicke und Finia Gutbrod an den Start. Die Damegruppe vom TV Ebersbach nützte die Gelegenheit mit ihrer neuen Oberfrau Finia Gutbrod, Wettkampferfahrung zu sammeln. Die Erwartungen waren nach 3 Wochen Training allerdings noch gering. In der Balance Übung zeigte sich, dass die drei noch Zeit benötigen. Der Handstand auf der Kniepyramide ging schief, was den 2. Platz bedeutete. In der Dynamik Übung, die Finias Flugtalent eher entgegen kommt, sah es schon ganz anders aus. Mit den schwierigsten Elementen des Wettkampfes gewannen die 3 Mädchen den Titel und erhielten die Tageshöchstnote in der Altersklasse Junioren 2. In der Kombi Übung zeigten sich allerdings wieder die bekannten Probleme beim Handstand, so dass der Gesamtsieg an das Damentrio aus Uhingen ging. Trainerin Petra Wachter war allerdings angesichts der nur 3 Wochen Training zufrieden.
Am Sonntag wurden die Nachwuchsmeisterschaften ausgetragen. Die 3 übrig gebliebenen Einheiten vom TV Ebersbach zeigten sehr gute Leistungen und holten 2 Titel und auch hier die Tageshöchstnote.
In der Grundstufe ging für den TV Ebersbach das Damenpaar Anna Formanek und Annika Maldacker an den Start. Sie zeigten eine sichere und sauber geturnte Übung und belegten den 1. Platz mit 23,550 Punkten. Angesichts der Größe des Starterfeldes mit 19 Startern war diese Leistung sehr beachtlich.
Mit Emmely Lindauer und Mia Deininger startete ein weiteres Damenpaar vom TV Ebersbach. Leider war an diesem Tag auch Mia gesundheitlich nicht ganz fit. Kleine Fehler führten zu mehreren Abzügen und so kamen sie über den 8. Platz nicht hinaus.
In der Altersklasse A2 kamen mit Emely Schmid und Jill Schmid die Favoriten vom TV Ebersbach. Dieses Mal behielten die beiden die Nerven und gewannen mit 24,100 Punkten den Wettkampf und erhielten mit dieser Leistung auch die Tageshöchstnote. Dank ihrer neuen Choreographie und den technisch gekonnt ausgeführten Elementen konnten sie die Jury und die Zuschauer überzeugen.
Nachdem zwischenzeitlich auch die Meisterschaften der Schüler und Junioren 2 (ohne Teilnehmer vom TV Ebersbach) auf deutscher Ebene stattgefunden haben, ist Trainerin Petra Wachter ob der Konkurrenzfähigkeit ihrer Mädchen optimistisch. „Wir befinden uns zwar erst im Neuaufbau, aber die Leistungskurve zeigt in die richtige Richtung“.


nbsp; nbsp;


29.05.2016 5. Platz bei der Deutschen Jugendmeisterschaft für Sadoun/Fassbänder vom TV Ebersbach

Ziel erreicht


Die diesjährigen Jugendmeisterschaften der Sportakrobaten fanden am vergangenen Wochenende in Mainz-Laubenheim statt. Vom TV Ebersbach ging das Damenpaar Lilia Sadoun und Lena Fassbänder an den Start. Sie trafen auf ein starkes Starterfeld mit Konkurrentinnen, die bereits an Welt- und Europameisterschaften teilgenommen haben.
Das Damenpaar vom TV Ebersbach absolvierte eine sehr sauber ausgeführte Balance-Übung, die mit einer Punktzahl von 26,55 belohnt wurde. Dies war die höchste Wertung der beiden, die sie jemals für eine Übung erhalten haben. Die Dynamik-Übung gelang den beiden ebenfalls nahezu fehlerfrei. Somit konnten sie überraschend als 5. platzierte in das Finale einziehen. In der dort geturnten Kombi-Übung unterlief den beiden Mädchen eine Unstimmigkeit in der Abfolge ihrer Elemente, die einen Punkteabzug zur Folge hatte. Da auch die anderen Damenpaare ihre Übungen nicht fehlerfrei durchbrachten, konnten sie ihren 5. Platz verteidigen.
Das Fazit von Trainerin Petra Wachter fiel positiv aus. „Unser Ziel war es zum einen das Finale zu erreichen und zum anderen eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Meisterschaften zu erzielen. Beides haben wir erreicht.“





26.06.2016 11. Internationaler Winti-Cup 2016 der Sportakrobaten in der Schweiz

Lena und Lilia vom TV Ebersbach gewinnen den Titel in der Jugend

Am 25. Juni fand in Winterthur, Schweiz, der 11. Internationale Winti-Cup der Sportakrobaten statt. Die Athleten vom TV Ebersbach nutzten die Gelegenheit ihre teilweise neu gestalteten Übungen im Wettkampf zu präsentieren. Für die eine oder andere Einheit war es der erste Wettkampf auf internationalem Boden.
In der Altersklasse Jugend Damenpaar starteten die beiden Paare Lena Fassbänder und Lilia Sadoun und Lena Walter und Beyza Oktay für den TV Ebersbach. Die mittlerweile schon etwas routinierteren Lena und Lilia bestätigten ihren Aufwärtstrend der letzten Monate und überraschten die mitgereisten Fans. Sie zeigten 2 technisch und artistisch nahezu fehlerfreie Übungen und wurden mit 26,55 und 27,30 Punkten belohnt. Damit ließen sie die Konkurrenz aus Polen, Ungarn, Schweiz und Deutschland hinter sich und sicherten sich den Titel. Darüber hinaus erzielten sie die höchste Note im gesamten Jugendbereich.
Lena und Beyza mussten zum ersten Mal 2 Übungen im Wettkampf turnen. Auch sie überraschten ihre Trainerin Petra Wachter mit 2 gelungenen Vorstellungen. Sie belegten einen sehr guten 4. Platz. Mit etwas mehr Ruhe und Routine wäre vielleicht sogar ein Platz auf dem Treppchen herausgesprungen.
Auch in der Altersklasse Jugend Damengruppe war der TV Ebersbach mit 2 Einheiten vertreten. Lea Vogel, Tara Vogel, Merve Yapici überzeugten mit einer gelungenen Vorstellung in der Balance Übung. Dadurch belegten sie in der Zwischenwertung den 3. Platz. In der Dynamik Übung unterliefen ihnen ein paar kleinere Leichtsinnsfehler, durch die sie auf den 8. Platz zurückfielen.
Für das 2. Damentrio des TV Ebersbach Emely Schmid, Jill Schmid und Sophie Schreiner war es der 1. Wettkampf überhaupt. Das Geschwisterpaar Emely und Jill ging bisher als Damenpaar auf die Matte, Sophie war die Oberfrau des im April 2016 noch bei der Weltmeisterschaft in China an den Start gehenden Trios mit Valery Maslo und Natalia Persicke. In der Balance Übung konnten die 3 einen Handstand nicht lange genug fixieren und mussten einen großen Punktabzug in Höhe von 3 Punkten hinnehmen. In der Dynamik Übung, die ihnen wesentlich besser gelang, belegten sie den 4.Platz. Somit reichte es in der Gesamtwertung auf den 10. Platz.
Bei den Junioren 1 gingen die beiden anderen Mädchen des bisherigen Erfolgstrios vom TV Ebersbach Valery Maslo, Natalia Persicke mit ihrer neuen Partnerin Finia Gutbrod an den Start. Die beiden vorgetragenen Übungen sind erst neu einstudiert, ebenfalls die dort gezeigten Elemente. Die Balance Übung war wegen eines fehlerhaften Abgangs beim Handstand noch nicht perfekt. Dafür gelang die Dynamik Übung sehr überzeugend. Das Trio vom TV Ebersbach belegte den 2. Platz, nur geschlagen von den aktuellen Europameistern aus Weißrußland.
Alles in allem kann man aus Sicht des TV Ebersbach von einem gelungenen Wettkampf sprechen. In 2 Wochen fahren einige der Sportler zum Turin Acro Cup in Italien. Die Zeit soll nach Aussage von Petra Wachter genutzt werden, um die gezeigten Unsicherheiten auszumerzen und die neuen Choreographien noch besser zu interpretieren.



nbsp; nbsp; nbsp;


10.10.2016 2-facher Sieg für TV Ebersbach beim 6. Horst Stephan Pokal

Erster Wettkampf nach der großen Sommerpause

Mit dem 6. Horst Stephan Pokal begann für die Sportakrobaten vom TV Ebersbach die 2. Saisonhälfte 2016. Nach einer viel zu langen trainingsfreien Sommerpause von 5 Wochen, fuhren die Sportler und ihre Trainerin Petra Wachter mit großen Befürchtungen nach Nieder-Liebersbach in Hessen. Die Leistungen im Training ließen keinen großen Optimismus zu. Die Sportler aus den anderen teilnehmenden Vereinen befinden sich dagegen bereits seit mehreren Wochen wieder im Trainingsmodus.
Den Anfang für die TVE Athleten machte Sophie Schreiner, die in der Disziplin Podest Schüler an den Start ging. Nach einer sehr guten ersten Übungshälfte konnte Sophie den Auslegehandstand nicht die geforderte Zeitspanne halten und musste fast 2 Punkte Abzug hinnehmen. Aufgrund der sonst sehr guten Vorführung reichte es jedoch noch zum 3. Platz.
Kurz darauf musste Sophie wieder auf die Matte, diesmal mit ihren Vereinskameradinnen Emely und Jill Schmid in der Disziplin Damen Schüler Jugend. Das Trio überraschte alle mit einer nahezu fehlerfreien Übung und einer mitreißenden Choreographie. Mit 26,65 Punkten mussten sie sich nur knapp dem favorisierten Trio aus Bayern geschlagen geben.
In der Disziplin Damenpaar Jugend gingen Lena Fassbaender und Lilia Sadoun an den Start. Im Training wurde die Übung der beiden noch umgestellt, da nach der Sommerpause noch nicht alle Elemente wieder sicher beherrscht wurden. Sie präsentierten zunächst eine sehr sichere und flüssig vorgetragene Übung. Mit fortschreitender Dauer zeigten sich leichte Konzentrationsmängel und dadurch schlichen sich mehrere leichte Fehler ein. Trotz allem reichte es mit 24,55 Punkten noch zum 1. Platz, da auch ihre Konkurrentinnen ihre Übungen nicht fehlerfrei auf die Matte brachten.
Am Spätnachmittag war die Damengruppe Natalia Persicke, Valery Maslo und Finia Gutbrod in der Disziplin Damengruppe Junioren 1 an der Reihe. Das Erstaunen und die Freude war bei Petra Wachter groß, als die drei Mädchen ihre Kombi Übung mit ihren sehr schwierigen Elementen ohne Probleme sehr sicher und elegant absolvierten. Mit 27,0 Punkten konnten sie sich den 1. Platz sichern.
In der Mannschaftswertung belegten die Sportakrobaten des TV Ebersbach den 4. Platz. Sieger wurde die Mannschaft aus Hoyerswerda in Sachsen.
Im Rückblick kann man unter Einbeziehung des Trainingsrückstands von einem erfolgreichen Wettkampf für die TVE Sportler sprechen. Um die nächsten anstehenden Aufgaben erfolgreich bestehen zu können, muss allerdings das Trainingspensum wieder gesteigert werden.
Am nächsten Wochenende fahren Natalia, Valery und Finia nach Hoyerswerda in Sachsen um an den Deutschen Juniorenmeisterschaften 1 teilzunehmen. Die Konkurrenz ist in dieser Altersklasse sehr stark. Wir wünschen ihnen viel Erfolg.






16.10.2016 Ebersbacher Sportakrobatikabteilung neuer Trainingsstützpunkt des württembergischen Landesverbandes

Ebersbacher Sportakrobatikabteilung neuer Trainingsstützpunkt

Ebersbacher Sportakrobatikabteilung neuer Trainingsstützpunkt des württembergischen Landesverbandes

Der Württembergische Sportakrobatik Verband (WSAV) hat bei den Sportakrobaten des TV Ebersbach einen neuen Trainingsstützpunkt für den Raum Göppingen/Sindelfingen eröffnet. Die erste Ebersbacher Trainingseinheit haben Landestrainer Todor Kolev und seine Landeskader-Athleten bereits am vergangenen Dienstag erfolgreich absolviert. Notwendig wurde dieser Schritt, weil der WSAV im September seinen langjährigen Stützpunktstandort bei der TSGV Albershausen eingestellt hat.

Das WSAV-Sichtungs- und Förderkonzept für den Landeskader der Sportakrobaten umfasst neben mehrtägigen zentralen Lehrgängen am Landesleistungszentrum Aalen auch den Betrieb von zwei Trainingsstützpunkten. Die Stützpunktstandorte dienen Landestrainer Kolev dazu, einmal pro Woche mit den Landeskader-Athleten und deren Vereinstrainern gemeinsam vor Ort zu trainieren.

Riesengroß war die Enttäuschung der Vereine aus dem Raum Göppingen/Sindelfingen, als der WSAV Anfang September mitteilte, dass der langjährige Stützpunkt in Albershausen kurzfristig eingestellt wird und nicht sicher ist, ob bzw. was als Ersatzlösung angeboten werden kann. Denn unisono sind sich die Vereine und der WSAV einig, dass sich das langjährige gemeinsame Stützpunktraining mit Landestrainer Kolev bewährt hat. Zum einen ist es ein wichtiger Bestandteil für die Weiterentwicklung der Kaderathleten. Zum anderen ein konstruktiver und fruchtbarer Austausch zwischen den Vereinen und dem Verband, wie auch den Vereinen untereinander. Auch war das Stützpunktraining ein wichtiger Mosaikstein dafür, dass die Sportakrobatikabteilung des TV Ebersbach im Juli vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung“ – einem der bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preise in Deutschland – ausgezeichnet wurde.

Für die Abteilungsleitung der Ebersbacher Sportakrobaten und deren Trainerin Petra Wachter war die Ankündigung des WSAV Auslöser, bei der Suche einer Ersatzlösung nach Kräften mitzuhelfen. So wurde in intensiven Gesprächen mit dem Hauptverein und der Stadtverwaltung ausgelotet, ob bzw. welche Möglichkeiten bestehen, in Ebersbach einen Stützpunktstandort anbieten zu können. Tatsächlich gelang es den TVE-Sportakrobaten nach kurzer Zeit dem WSAV eine Konzeption anzubieten, mit der das wöchentliche Stützpunkttraining in das eigene Vereinstraining eingebunden werden kann. Nach Prüfung des Konzeptes durch das WSAV-Präsidiums teilte Präsident Bernd Hegele den TVE-Verantwortlichen Ende September mit, dass „der Verband das Angebot gerne und dankend annimmt“ und man in der zweiten Oktoberwoche gerne mit dem neuen Ebersbacher Trainingsstützpunkt beginnen würde. Dem Wunsch entsprechend leiteten die Ebersbacher Sportakrobaten rund um Trainerin Wachter alle organisatorischen Maßnahmen ein, um den Trainingsstützpunkt pünktlich in Betrieb nehmen zu können.

Nach dem ersten gemeinsamen Training zeigten sich am vergangenen Dienstag Landestrainer Kolev, WSAV-Sportwart Kohn und Vereinstrainerin Wachter sehr erfreut, wie reibungslos, konzentriert und partnerschaftlich der Trainingsablauf zwischen den TVE- und den Landeskaderathleten funktioniert hat. Alle Drei zusammen waren sich einig, damit einen erfolgreichen Grundstein für den neuen Ebersbacher Landesstützpunkt gelegt zu haben.
Der Württembergische Sportakrobatik Verband (WSAV) hat bei den Sportakrobaten des TV Ebersbach einen neuen Trainingsstützpunkt für den Raum Göppingen/Sindelfingen eröffnet. Die erste Ebersbacher Trainingseinheit haben Landestrainer Todor Kolev und seine Landeskader-Athleten bereits am vergangenen Dienstag erfolgreich absolviert. Notwendig wurde dieser Schritt, weil der WSAV im September seinen langjährigen Stützpunktstandort bei der TSGV Albershausen eingestellt hat.

Das WSAV-Sichtungs- und Förderkonzept für den Landeskader der Sportakrobaten umfasst neben mehrtägigen zentralen Lehrgängen am Landesleistungszentrum Aalen auch den Betrieb von zwei Trainingsstützpunkten. Die Stützpunktstandorte dienen Landestrainer Kolev dazu, einmal pro Woche mit den Landeskader-Athleten und deren Vereinstrainern gemeinsam vor Ort zu trainieren.

Riesengroß war die Enttäuschung der Vereine aus dem Raum Göppingen/Sindelfingen, als der WSAV Anfang September mitteilte, dass der langjährige Stützpunkt in Albershausen kurzfristig eingestellt wird und nicht sicher ist, ob bzw. was als Ersatzlösung angeboten werden kann. Denn unisono sind sich die Vereine und der WSAV einig, dass sich das langjährige gemeinsame Stützpunktraining mit Landestrainer Kolev bewährt hat. Zum einen ist es ein wichtiger Bestandteil für die Weiterentwicklung der Kaderathleten. Zum anderen ein konstruktiver und fruchtbarer Austausch zwischen den Vereinen und dem Verband, wie auch den Vereinen untereinander. Auch war das Stützpunktraining ein wichtiger Mosaikstein dafür, dass die Sportakrobatikabteilung des TV Ebersbach im Juli vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung“ – einem der bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preise in Deutschland – ausgezeichnet wurde.

Für die Abteilungsleitung der Ebersbacher Sportakrobaten und deren Trainerin Petra Wachter war die Ankündigung des WSAV Auslöser, bei der Suche einer Ersatzlösung nach Kräften mitzuhelfen. So wurde in intensiven Gesprächen mit dem Hauptverein und der Stadtverwaltung ausgelotet, ob bzw. welche Möglichkeiten bestehen, in Ebersbach einen Stützpunktstandort anbieten zu können. Tatsächlich gelang es den TVE-Sportakrobaten nach kurzer Zeit dem WSAV eine Konzeption anzubieten, mit der das wöchentliche Stützpunkttraining in das eigene Vereinstraining eingebunden werden kann. Nach Prüfung des Konzeptes durch das WSAV-Präsidiums teilte Präsident Bernd Hegele den TVE-Verantwortlichen Ende September mit, dass „der Verband das Angebot gerne und dankend annimmt“ und man in der zweiten Oktoberwoche gerne mit dem neuen Ebersbacher Trainingsstützpunkt beginnen würde. Dem Wunsch entsprechend leiteten die Ebersbacher Sportakrobaten rund um Trainerin Wachter alle organisatorischen Maßnahmen ein, um den Trainingsstützpunkt pünktlich in Betrieb nehmen zu können.

Nach dem ersten gemeinsamen Training zeigten sich am vergangenen Dienstag Landestrainer Kolev, WSAV-Sportwart Kohn und Vereinstrainerin Wachter sehr erfreut, wie reibungslos, konzentriert und partnerschaftlich der Trainingsablauf zwischen den TVE- und den Landeskaderathleten funktioniert hat. Alle Drei zusammen waren sich einig, damit einen erfolgreichen Grundstein für den neuen Ebersbacher Landesstützpunkt gelegt zu haben.





23.10.2016 Finia, Valery und Natalia gewinnen den Gutenberg Pokal

Durchwachsene Leistungen der TVE Sportakrobaten beim Gutenberg Pokal in Mainz

Mit 3 Einheiten reisten die Sportakrobaten vom TVE am vergangenen Wochenende zum Gutenberg Pokal nach Mainz Laubenheim.
Das Damenpaar Lena Walter und Beyza Oktay erwischte einen rabenschwarzen Tag. Sie konnten ihre Nervosität in beiden Übungen nie ablegen und reihten in ihrem Auftritt Fehler an Fehler. Aufgrund hoher Punktabzüge verfehlten sie das Finale deutlich.
Das Damentrio Jill und Emily Schmid und Sophie Schreiner startete in ihrer Balance Übung sehr vielversprechend. Sie konnten mit 26,2 Punkten einen sehr guten dritten Platz erringen. Aber auch sie mussten in der Dynamik Übung ihrem Trainingsrückstand Tribut zollen. Mit einer von Fehler durchzogenen Übung verspielten sie ihren Vorsprung aus der Balance Übung und verpassten als Neuntplatzierte ebenfalls das Finale.
Auch ihre Vereinskameradinnen Finia Gutbrod, Valery Maslo und Natalia Persicke konnten die Bilanz für die TV Sportakrobaten nur wenig aufhellen. Ihre Balance Übung gelang ihnen bis zum letzten Element hervorragend. Dort konnte der Handstand nicht lange genug gehalten werden und führte zu hohen Punktabzügen. Auch in ihre Tempoübung schlich sich beim 9/4 Salto ein leichter Fehler ein. Aufgrund der sonst sehr ansehnlichen Darbietung konnte in dieser Übung der Sieg erzielt und auch der Einzug ins Finale geschafft werden. Dasselbe Bild zeigte sich in der Kombi Übung im Finale. Einer sehr synchronen und sauberen Ausführung stand wieder ein Sturz beim 9/4 Salto gegenüber. Für alle überraschend gewann das Trio trotz allem den Gutenberg Pokal in ihrer Leistungsklasse.
Am nächsten Wochenende starten die drei Einheiten in Riesa beim Sachsenpokal. Wir wollen hoffen, dass das Sprichwort „nach einer misslungenen Generalprobe folgt eine gelungene Premiere“ stimmt und wünschen den Teilnehmern und ihrer Trainerin Petra Wachter viel Erfolg.





02.11.2016 Silbermedaille für Finia, Valery und Natalia beim Sachsenpokal in Riesa

Schüler-Trio(Emely, Jill und Sophie) in Balance ganz stark

Silbermedaille für Finia, Valery und Natalia beim Sachsenpokal in Riesa

An diesem Wochenende stand einmal mehr eine weite Reise auf dem Programm der Ebersbacher Sportakrobaten. Mit drei Einheiten ging es am Donnerstag Nachmittag nach Riesa in Sachsen zum 15. Internationalen Sachsenpokal.
Die erste Hiobsbotschaft kam relativ schnell. Lena Walter hatte sich im letzten Training eine Muskelzerrung zugezogen, die einen Start am Freitag in der Balance Übung nicht zuließ. Auch die Hoffnung auf eine schnelle Genesung erfüllte sich nicht. So konnte sie mit ihrer Partnerin Beyza Oktay auch am Samstag in der Dynamik Übung nicht antreten.
In der Altersklasse Age Group starteten Sophie Schreiner, Emely und Jill Schmid mit ihrer Dynamik Übung. Nach einer durchschnittlichen Leistung fand man sich auf dem 9. Platz wieder. Die große Überraschung gelang den 3 Mädchen am Samstag vor den Augen ihrer erst am frühen Morgen angereisten Trainerin Petra Wachter. Mit 27,05 Punkten, dem besten Ergebnis ihrer noch kurzen Karriere, belegten sie in der Dynamik Übung, nur knapp geschlagen, den 2. Platz. Sie ließen wesentlich ältere und erfahrenere Einheiten hinter sich. Als fünft platzierte schafften sie den Einzug ins Finale. Hier mussten sie wieder mit ihrer schwächeren Dynamik Übung antreten. Wie auch im Vorkampf wollte diese ihnen nicht richtig gelingen. Am Ende erreichten sie einen sehr zufriedenstellenden 8. Rang.
Eine richtig gute Leistung zeigte das zweite Ebersbacher Damen Trio Natalia Persicke, Valery Maslo und Finia Gutbrod. Sie brachten in der Qualifikation ihre beiden Übungen technisch sauber und tänzerisch überzeugend auf die Matte. Sie mussten sich in beiden Übungen jeweils nur knapp ihren Dauerkonkurrentinnen aus Bayern geschlagen geben. Auch im Finale konnten sie leider den Spieß nicht umdrehen. Auch hier hatten verdientermaßen die Mädchen aus Bayern die Nase vorn. Der Lohn für die sehr gute Leistung war der 2. Platz.
Auch am nächsten Wochenende sind die Ebersbacher Sportakrobaten wieder unterwegs. Natalia, Valery und Finia starten für Württemberg in Baunatal bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der Seniorenklasse. Annika Maldacker und Anna Formanek werden in der Nachwuchsklasse die württembergische Mannschaft unterstützten. Wir wünschen ihnen und Petra Wachter viel Erfolg.




nbsp;


09.11.2016 Silber für Nachwuchs der TVE Sportakrobaten bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

1. DSAB Mannschaftstag


Am vergangenen Wochenende fanden in Baunatal/Hessen die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Sportakrobaten statt. Auch 2 Einheiten vom TV Ebersbach hatten sich für die Ländermannschaft aus Württemberg qualifiziert.
Im Nachwuchsbereich gingen Annika Maldacker und Anna Formanek vom TV Ebersbach an den Start. Für beide waren es ihre ersten Deutschen Meisterschaften. Erstaunlich routiniert bewältigten sie diese Aufgabe und zeigten eine sehr synchrone und technisch saubere Übung. Mit der fünfthöchsten Wertung im gesamten Nachwuchsbereich hatten sie einen maßgeblichen Anteil daran, dass die Mannschaft aus Württemberg die Silbermedaille erringen konnte. Sieger wurden die Nachwuchsathleten aus Bayern.
Nicht ganz so gut steht es momentan mit der Wettbewerbsfähigkeit der württembergischen Sportakrobaten in den Altersklassen Junioren und Senioren. In der Vergangenheit konnten die Athleten aus Württemberg stets in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Andere Landesverbände haben aber zwischenzeitlich die Sportakrobaten aus Württemberg leistungsmäßig überholt. Dominant sind momentan die Teams aus Sachsen, sie holten sowohl den Titel bei den Junioren als auch bei den Senioren. Daran konnte auch unser Damentrio Valery Maslo, Natalia Persicke und Finia Gutbrod nichts ändern. Sie zeigten bis zum letzten Element eine sehr starke Leistung, aber einmal mehr konnten sie einen Handstand nicht lange genug fixieren, was zu einem hohen Abzug führte. Die Mannschaft aus Württemberg belegte bei den Junioren den fünften Rang. Hoffentlich kann der neu eingesetzte Landesstützpunkt in Ebersbach dazu beitragen, dass der Rückstand zu den anderen Bundesländern wieder verkürzt werden kann.
Für die Ebersbacher Sportakrobaten ist nun die Wettkampfsaison bald zu Ende. Am 19.11.stehen noch die Württembergischen Nachwuchs Meisterschaften in Albershausen auf dem Programm. Wir hoffen mit der Trainerin Petra Wachter, dass nochmals alle teilnehmenden Sportler ihr Leistungsniveau bis dahin steigern und dies auch auf der Matte zeigen können. Viel Erfolg.